Mar de las Calmas im El Hierro-Lexikon

Auch wenn Badeurlauber ansonsten auf El Hierro keine großen Möglichkeiten finden, um zu Baden, haben Taucher und Schnorchler schon ganz andere Möglichkeiten. El Hierro, die kleinste der sieben großen Kanareninseln, ist nämlich ein Taucherparadies. Dabei betreibt El Hierro, wie auch die anderen Kanarischen Inseln, einen eher sanften Tourismus.

So ist zum Beispiel Mar de las Calmas, an der Südwestküste der Insel gelegen, eines der besten Tauchgebiete Europas. Mar de las Calmas ist dabei ein Meeresschutzgebiet. Hier treffen Tauchbegeisterte auf Fische, wie die Trompeten- und Papageienfische, sowie die roten Schweinsfische, oder aber auf Zackenbarsche. Ebenfalls im Mar de las Calmas befindet sich der Bajon de La Restinga. Hier sind auch alle Tauchschulen, die es auf der Insel gibt, ansässig. Bei dem Bajon de La Restinga handelt es sich im Übrigen um einen Vulkankegel. Hier können von den Tauchbegeisterten oftmals zahlreiche Bänderbrassen, aber auch Bermuda-Blaufische bewundert werden. Darüber hinaus kann man auch hier, wenn man Glück hat sogar Teufelsrochen, oder Hammerhaie und Delfine sehen.

Es ist so, dass in der Regel jeder Tauchgang von den Küsten El Hierros zu einem regelrechten Erlebnis wird. Das Tier- und Pflanzenreichtum auch der Unterwasserwelt von El Hierro ist dabei bestechend. In gleichem Maße ist auch Tier- und Pflanzenreichtum von El Hierro an Land zum Teil einzigartig. Denn hier trifft man sowohl auf Tiere, als auch auf Pflanzen, die es wirklich nur auf El Hierro, oder aber den Kanarischen Inseln allgemein gibt. Die Insel dabei auch von Land aus zu entdecken kann auch für einen Tauchbegeisterten ein zusätzliches Erlebnis sein.



Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Land: Spanien
Inselgruppe:
Kanarische Inseln
Hauptstadt: Valverde
Fläche: 268,71 km²
Einwohner: ~10.500
Dichte: 39,29 Einwohner/km²